Texte von Johannes Fröhlich » 

JIM MORRISON - DIE DOORS LEGENDE

EIN MUSIKTHEATER

Der alte Jim schlendert auf die Bühne

Jim singt den song: the crystal ship
Amrod begleitet auf dem Piano

Pam:
wer sieht und weiß bete für ihn
Wer sieht und weiß bete für ihn
Wer sieht und weiß bete für ihn

Jim:
„Hallo: -..,
Mein Name ist Morrison. Jim Morrison. Genauer: James Douglas Morrison.
Ich bin vor 42 Jahren gestorben, am 3. Juli 71 in Paris. war es heiß und schwül.
Ich war 27, welcome to the club, klar, das hatte keiner erwartet,
but nobody gets out here alive
Da haben viele herumgeunkt, woran ich denn nun genau gestorben wäre. Die Einen sagten, es war eine Überdosis H, die anderen, ich hätte mich zu Tode gekokst.
Ich weiß es selbst nicht, vielleicht alles zusammen, ich war total betrunken und bin in der Badewanne einfach eingeschlafen.
Ein friedlicher Tod. Aber es war kein Selbstmord, nein, bestimmt nicht, ich habe das Leben sehr geliebt. Pam kam leider zu spät, Pam, meine Freundin, um mir noch mal zu helfen. Aber sie war ganz nahe bei mir..... (guitar sound)

Pam:
„Baudelaire schreibt über Edgar Allan Poe: Ihr alle, die Ihr mit glühendem Eifer die Gesetze Eures Daseins gesucht, die Ihr das Unendliche erstrebt und die Ihr eine schreckliche Erleichterung für eure Gefühle im Wein der Ausschweifung gefunden habt, betet für ihn. Sein körperliches Wesen treibt jetzt geläutert inmitten jener Wesenheiten dahin, deren Dasein er flüchtig erblickt hatte. Wer sieht und weiß, bete für ihn...“

Jim:
Eines ist sicher, um eventuellen Gerüchten entgegenzutreten: ich lebe wirklich nicht mehr, auch nicht auf einer einsamen Südseeinsel, aber meine, - unsere - Musik lebt, das ist auch sicher, die meiner Band, und du kannst die Pilger an meinem Grab vorüberziehen sehen.
Mein Grabmal haben inzwischen sie eingehegt. Die Gärtner von Père Lachaise sind es leid, die lebensmüden Inschriften vom Stein zu waschen, die Kerzenstummel, Kippen und Kondome herauszuklauben und Pilger wegzuscheuchen, die über meinen Gebeinen lagern. Jetzt ziehen sie in gemessenem Abstand vorüber und spielen „when the music is over“, und „break on through to the other side“, auf ihren handys.
Die “Doors -
Ray Manzarek, Robbie Krieger, John Densmore und ich.
Ray und ich, wir trafen uns an der Filmhochschule in Los Angeles und unterhielten uns über Film und Lyrik .
 
Seite 2 von 14