Texte von Johannes Fröhlich » 

JOHN LENNON - DIE BEATLES LEGENDE

EIN MUSIKTHEATER

Szene 1 - Intro

Das Schlafzimmer der Wohnung von John und Yoko in New York. An der Wand ein Transparent auf dem steht: „Give Peace a Chance“
Der Conferencier trägt Frack und Zylinder. In den folgenden Szenen spricht er abwechselnd auf oder hinter der Bühne, das wird von mal zu mal verschieden sein. Er leitet zu den einzelnen Szenen über.
Auf der Bühne ein Bett oder eine Matratze, darauf John und Yoko. Rauchend und trinkend. Im Hintergrund während der ganzen Szene das Gesäusel von „Give Peace a Chance“ als Endlosschleife.
Yoko trägt während des ganzen Stückes eine japanische Maske und langes, schwarzes Haar



Conferencier:
New York im Dezember 1980. John Lennon und Yoko Ono verbringen ihre Tage meist komplett im Bett. Besonders John fällt es schwer, sich zu der kleinsten Verrichtung zu motivieren. Der Musiker denkt über die existenziellen Fragen des Lebens nach, ohne dafür Antworten zu finden. Auch Yoko kann John dabei nicht helfen. Der Ex-Beatle hat Angst vor der Dunkelheit und dem Tod. Tag und Nacht läuft der Fernseher, John lebt wie in einer Zelle oder einer Grabkammer. Die Geschäfte werden von Yoko erledigt, John macht den Haushalt. So gut es eben geht. Der Musiker ist blass und fahl, er fühlt sich alles andere als gesund. Ein wenig scheint er wie Fürst Myschkin aus Dostojewskis „Idiot“. Yoko hat eine Unmenge Platten und Bücher angehäuft, tausende LP’s könnten John inspirieren, tun es aber nicht. Zum Frühstück gibt es Zwieback, John trinkt 3 bis 4 Liter Kaffee am Tag. Meist essen die Beiden Junkfood oder sie engagieren einen Koch, weil keiner Lust auf Kochen hat. Johns Verhalten nimmt paranoide Züge an. Er fühlt, dass irgendetwas Gravierendes bevor steht, kann aber nicht sagen, was es genau ist.

Kurze Pause.
 
Seite 2 von 46 -- Szene 1